• Der springende Welpe

    Mike / pixelio.de

    Süß aber wenn er erstmal groß ist…

    Als kleines Fellknäuel kann er nicht viel Schaden anrichten, aber was passiert wenn der Welpe erstmal ausgewachsen ist. Es ist am Anfang süß und lustig wenn dein Welpe dich und andere Menschen vor Aufregung anspringt. Doch denken wir mal ein Jahr und vielleicht über 15 Kilogramm mehr nach, dann ist das nicht mehr so harmlos.

    Anspringen, bei einem Welpen, egal welcher Rasse, ist keine gute Angewohnheit. Auch wenn der Hund einer kleinen Rasse angehört, ist er wahrscheinlich nicht in der Lage andere zu verletzen, doch man verärgert andere. Doch gerade bei größeren Rassen bringt dies ein großes Problem mit sich. Selbst ich als Hundeliebhaber finde es nicht lustig, wenn ein großer Hund, wie ein Schäferhund oder Labrador mich anspringt. Schmutzige Kleidung sind nicht nur Ärgernisse für andere sondern auch für dich und gerade bei Kindern kann dies zu Verletzungen führen, da sie das Gleichgewicht verlieren. Auch für den Welpen ist dieser Umstand nicht ungefährlich und kann zu Verletzungen führen. Genau deswegen sollte man es nicht zur Gewohnheit werden lassen und etwas dagegen unternehmen.

    Aufgeregt! Er freut sich doch nur…

    Ein ganz einfacher Schlüssel, dem Welpen zu zeigen, dass wir das nicht wollen, ist es nicht zu genehmigen. Doch das ist leichter gesagt als getan! Es ist schwer diesem kleinen Welpen zu Wiederstehen. Man bekommt so viel Aufmerksamkeit, fühlt sich geschmeichelt, wenn der Welpe einen so süß anspringt und alle freuen sich mit. Der Welpe denkt natürlich: „ Geil! Was für ein Fest und alle freuen sich mit!“.

    Mit jedem lächeln und streicheln das du ihm dafür gibt’s, denkt der Welpe er macht alles richtig. Auch ein darauffolgendes „Nein“ klingt für ihn nur nach einem lob, denn er versteht dich nicht, da du mit deiner Körpersprache um Mimik genau das Gegenteil ausstrahlst.

    Ist das Gemein!? Nein das ist Erziehung!

    Um diese Angewohnheit im Keim zu ersticken, ignoriere deinen Welpen, sobald er diesen unerwünschte verhalten zeigt. Am besten schon wenn du merkst, wenn er das Anfangsstadium der Aufregung erreicht. Biegen sie ab jetzt nach rechts ab und verweigere jegliche Aufmerksamkeit für dieses Verhalten. Der Welpe wird sehr schnell merken, was du von ihm verlangst und sein Verhalten nach und nach anpassen.

    Wenn dein Welpe schon Befehle wie „Sitz“ oder „Platz“ beherrscht kannst du diese sehr gut benutzen um das Level der Aufregung schnell herunterzufahren. Denn der Welpe weiß wenn er jetzt mitspielt passiert etwas Positives.

    Es dauert ein bisschen aber Welpen lernen schnell. Und wenn das verhalten dann nachlässt merkt man erst, das man auf diese Art der Aufmerksamkeit sehr gut verzichten kann.

    von Sven

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *