• Mein Hund der Allergiker

    Karl-Heinz Laube / pixelio.de

    Allergien bei Hunden…

    Hunde leiden mittlerweile immer häufiger an unterschiedlichen Allergien. Es gibt sehr viele Allergien in der Hundewelt, die teilweise bestimmte Erkrankungen hervorrufen, bei denen man nicht genau wusste vorher diese stammen.

    Es ist ähnlich wie bei Menschen die unter Pollenallergie leiden, man wird es nicht vollständig heilen können, aber man kann das leiden des Hundes lindern und dafür sorgen das es deinem Hund besser geht.

    Es gibt einige Hunderassen, die vorrangig durch Überzüchtung, besonders anfällig sind. Die meisten Allergien zeigen sich erst nach dem zweiten oder dritten Lebensjahr.

    Was sind die häufigsten Symptome von Allergien bei Hunden?

    Wie bei Menschen, zeigen Hunde eine Vielzahl von Allergie-Symptomen. Allergien können saisonal oder ganzjährig auftreten. Saisonale Allergien möglicherweise leichter diagnostiziert werden, weil die Symptome nur einmal im Jahr auftreten. Andere Umwelt-Allergien können deinen Hund jederzeit beeinflussen, mit Symptomen wie Juckreiz, tränende Augen, Niesen, Schwellungen und Hautreizungen. Hunde zeigen ähnliche Allergiesymptome, wie wir Menschen auch.

    Erbrechen und Durchfall können auch Symptome von Allergien bei Hunden sein, was vorrangig auf eine Allergie auf Futterzusätze hindeutet. Man sollte keine Eigendiagnose vornehmen, sondern von seinem Tierarzt untersuchen lassen.

    Wichtig ist immer das vorher alle anderen Erkrankungen ausgeschlossen werden.

    Auf was reagieren Hunde allergisch?

    Hunde können auf viele Dinge allergisch reagieren. Allergien sind aber wie beim Menschen sehr schwer zu diagnostizieren. Lebensmittel-Allergien sind nicht so häufig und schwer zu diagnostizieren. Saisonale Allergien wie Pollen Allergien, möglicherweise leichter zu identifizieren, sie tauchen meistens in selben Jahreszeiten auf, wie beim Menschen.

    Auch gegen andere Stoffe in unserem Haushalt kann unser Hund eine Allergie entwickeln. Auch dort gibt es viele Dinge, wie zum Beispiel Waschmittel, Staub oder Zigarettenrauch. Auch viele Medikamente können allergische Reaktionen hervorrufen, Mittel gegen Zecken und Flöhe, meistens auf chemischer Basis, können Allergien auslösen.

    Auch die sogenannte Flohallergie tritt beim Hund häufig auf . Sie verursacht schlimmen Juckreiz an der Lenden-, Leisten- und  Schwanzregionen. Was nicht selten zu schlimmen Hautveränderungen in diesen Bereichen führt. 

    Wie kann man Allergien diagnostizieren?

    Allergien können entweder durch Blutuntersuchungen, oder durch Allergene die unter die erste Hautschicht gespritzt  werden, erkannt. Die Trefferquote Allergien zu erkennen ist dabei ziemlich hoch.

    Wie können Hundeallergien behandelt werden?

    Gibt es Allergie-Medikamente für Hunde?

    Da man viele Stoffe gegen die dein Hund allergisch ist nicht aus der Umwelt entfernen kann, kann man die Symptome nur durch Medikamente lindern oder man versucht bestimmte  Dinge gegen die euer Vierbeiner Allergisch ist von ihm Fernzuhalten.  Mittlerweile gibt es viele Futtermittel für Allergieempfindliche Hunde.

    Da sehr viele Hunde mittlerweile unter Allergien leiden, sucht man im Zweifel immer Rat beim Tierarzt.

    Bildquellenangabe: Karl-Heinz Laube / pixelio.de

    von Sven

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *