• Auf der Suche nach neuen Hundesportarten

    LediFox / prikol.i.ua

    Bist du auf der Suche nach einer neuen Tätigkeit für deinen aktiven und neugierigen Hund?

    Dock Diving – Auf die Plätze, springen, los!

    Dein Hund liebt schwimmen? Er hat Hummel im Hintern und liebt das Apportieren? Wenn du diese Fragen mit „ja“ beantworten kannst, ist der neue Hundesport „Dock Diving“ vielleicht was für euch!

    Auch bekannt als „Dock Jumping“, wurde dieser Hundesport in den 90er Jahren erfunden. Im Grunde ist „Dock Jumping“ ein Weitsprung-Wettbewerb für Hunde, aber anders als wir Menschen landen die Hunde nicht im Sand, sondern im Wasser. Der Hundebesitzer steht mit seinen Hund auf einem Steg/Dock zwei Meter über dem Wasserspiegel. Dann wird ein Spielzeug ins Wasser geworfen, der Hund nimmt Anlauf und springt hinterher. Es gewinnt der Hund, der am weitesten springt.

    Mittlerweile ist „Dock Diving“ in den USA, Australien und England sehr weit verbreitet. Gerade in den USA ist das ganze schon ein Spektakel und dort werden die „Dock Diving“-Wettbewerbe sogar im Fernsehen auf ESPN ausgestrahlt. Über den Sinn kann man diskutieren, denn für uns deutsche Hundebesitzer ist das wirklich etwas Neues.

    Hier ein kleines Videobeispiel:

    Treibball – Schafe hüten mal anders

    Ja, „Treibball“, schon irgendwie komisch, denn es wurde im Jahr 2003 in Deutschland erfunden. Treibball ist vordergründig ein Hundesport für Arbeits- und Hirtenhunde, die keine Möglichkeit haben mit Schafen zu trainieren. Statt Vieh zu hüten, kontrollieren die Hunde einen großen Gymnastikball. Das Ziel ist es 8 Bälle in ein Tor (Handballtor) zu treiben, während der Besitzer sie leitet.

    Dieser Hundesport beinhaltet Rückrufe, Targeting, Kontrolle auf Distanz und Impulskontrolle. Wenn man diesen Hundesport betreibt, ist die Bindung zum eigenen Hund besonders wichtig. Dieser Sport ist eine Super alternative, um seinen Hund wirklich körperlich als auch geistig zu fordern. Gerade Arbeits- und Hütehunde werden es danken, so intensiv gefordert zu werden.

    Hier ein kleines Videobeispiel:

    Nosework – Nasenarbeit ist gefragt

    K9 ® „Nosework“ (Nasenarbeit) ist eine Hundesportart, die den unglaubliche Geruchssinn deines Hundes beansprucht. „Nosework“ wurde entwickelt, um die natürliche Riechfähigkeit des Hundes zu fordern, indem er seinen natürliche Wunsch zu jagen, seine Liebe zum Essen und seinen Spieltrieb ausleben darf.

    Im Wesentlichen ist „Nosework“ eine Schatzsuche für Hunde. Sie müssen einer Duftspur folgen um an das Ziel zu gelangen. Für den Einstieg lässt man den Hund an der Leine kontrolliert suchen, später werden ohne Leine komplexe Suchaufgaben angeboten. Hunde aller Rassen können diesen super Hundesport betreiben, denn Hunde lieben es nach verstecktem Futter und Spielzeug zu suchen. Für einen Hund ist es sehr ansteckend die Nase intensiv zu nutzen, genau aus diesem Grund wird durch „Nosework“ der Hund optimal ausgelastet.

    Hier ein kleines Videobeispiel:

    Canicross – Topfit mit Hund

    „Canicross“ oder „CaniX“ ist einfach gesagt ein Crosslauf mit deinem Hund. Ob das nun „nur“ ein Hundesport ist, kann durchaus bezweifelt werden. Eigentlich treibt man gemeinsam Sport mit seinem Hund. Hunde die viel Bewegung benötigen, wie zum Beispiel Huskys, werden diese Sportart lieben. Man läuft einfach mit einem Gurt los, der um die Hüftegebunden wird. Am Gurt wird eine flexible Leine befestigt wird. Ob im Gelände oder auf Wegen gelaufen wird, ist völlig egal. Die Hunde tragen ein spezielles Geschirr, das auch Schlittenhunde tragen. Der Druckpunkt liegt nicht mehr auf der Lunge und es ist sogar erwünscht, dass der Hund etwas zieht, um den Menschen zu unterstützen.

    „Canicross“ hält fit, und zwar Mensch und Hund. Wettbewerbe sind in Deutschland nicht sehr verbreitet, in Großbritannien sind sie sehr populär.

    Hier ein kleines Videobeispiel:

    von Sven

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *