• Knurren: Keine schlechtes Verhalten!

    Viele von uns haben schon mal diesen Oh-Moment erlebt, als dein Hund plötzlich wirklich böse aussah, knurrte und vielleicht die Zähne fletschte. Doch darf ein Hund knurren? Oder noch besser gesagt darf ein Hund das auch bei Menschen tun? Tja viele würden jetzt sagen, dass einen Menschen anknurren gar nicht gut ist. Aber wir müssen erstmal hinterfragen, welche Gründe es dafür beim Hund gibt.

    Was drücken Hunde mit knurren aus?

    Zuallererst müssen wir verstehen, dass Knurren eine völlig normales Kommunikationverhalten beim Hund ist. Bei Hunden mit normaler Verhaltensweise ist Knurren eigentlich eher eine Warnung. Er will uns damit sagen, „Das Ihm das gerade nicht gefällt“ was man da mit Ihm macht. Er warnt Hund oder Mensch davor, dass nun ein Punkt erreicht ist, ab dem man aufhören sollte. Knurren hat mehrere Auslöser, ob nun Angst, territoriales Verhalten, Verteidigung oder Besitzanspruch, ein normaler Hund wird uns in verschiedenen Stufen warnen. Ein Hund der gut sozialisiert ist, wird jedoch beim Menschen eine große Toleranzschwelle haben und eher den Rückzug suchen, ehe es soweit kommt das er knurrt und die Zähne fletscht.

    Gründe für Knurren:

    • In die Ecke gedrängt, keine Rückzugsmöglichkeit aus einer Situation, die dem Hund nicht passt.
    • Krankheiten und Schmerzen verursachen häufig Aggressionen
    • Besitzansprüche an Beute (Spielzeug, Futter)
    • Frustration, z.B. aufgrund aggressiver Erziehung
    • Fehlende Auslastung (Auslauf, Training)

    Ein normaler Hund liefert mehrere Warnungen

    Anhand der Eskalationsstufen kann man gut sehen, dass der Weg zum beißen mehrere Stufen durchläuft. Diese werden mal schneller, mal langsamer durchlaufen, das ist ja verständlich, wir Menschen kennen das ja auch. Es kommt halt auf die Situation an. Man kann aber meistens den Aufbau von Aggressionen, bei Hunden, sehr schön beobachten und dem frühzeitig entgegenwirken.

    Es lohnt sich seinen Hund mal genauer zu beobachten. Hunde drücken so viel aus, ohne irgendwelche Laute von sich zu geben und das rein mit der Körpersprache. Mehr zu Thema Körpersprache könnt ihr hier lesen.

    Das Grummeln in der Leine

    Achtet mal drauf! Bei unserer Labradorhündin kann man sehr gut fühlen, wenn das Knurren beginnt. Man merkt es deutlich in der Hand, wenn sie angeleint ist. Denn auch knurren hat verschiedene Intensitätsstufen. Knurren geht am Anfang nicht mit Zähne fletschten einher, sondern ist eher unterschwellig und kaum zu hören.

    Gesunde Verhaltensweise: Knurren ist gut!

    Knurren bei Hunden ist kein schlechtes Verhalten, er zeigt uns ja an, das was nicht stimmt und das ist völlig normal und besser als gleich zuzubeißen. Damit gibt uns unser Hund ja auch Gelegenheit die Ursachen für sein knurren zu finden und zu entfernen. Wir lassen uns schließlich auch nicht alles gefallen!

    Mein Hund knurrt mich an!?

    Knurrt euer Hund euch an, wenn ihr seinem Spielzeug zu nahe kommt oder auch in anderen Situationen, solltet ihr bitte auf einen Hundetrainer zurückgreifen. Denn das kann viele Ursachen haben. Und meistens stimmt dann in der Beziehung zwischen Frauchen/Herrchen und Hund etwas nicht.

    von Sven

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *